Hoffest 2017 Marcus Hartmann

Der CDU-Stadtverband Leun lädt zum

traditionellen Hoffest
auf dem historischen Hofgut Schmidt
in der Bahnhofstraße in Leun-Stockhausen
am Sonntag, den 13. September 2020, ab 11.00 Uhr ein.

Es werden die gewohnten Verköstigungen gereicht– Kaffee und Kuchen, sowie Würstchen und Steaks vom Grill, dazu eine Auswahl verschiedener Salate. Natürlich werden auch alkoholische und alkoholfreie Erfrischungen angeboten.

Die gewählten Mandatsträger der verschiedenen Gremien freuen sich auf einen regen Austausch mit den Mitgliedern und Freunden der CDU Leun. Teilen Sie uns auch bitte Ihre Ideen, Anregungen und Themen für die nächste Kommunalwahl mit.

Selbstverständlich werden alle geltenden Hygieneauflagen eingehalten. Wir möchten auch darauf verweisen, dass Sie sich jederzeit auf unserer Internetseite www.cdu-leun.de über unsere aktuelle Arbeit und künftige Termine informieren können.

Auf Ihr Kommen freuen wir uns schon jetzt!

Ihr

CDU-Stadtverband Leun

Alle zwei Jahre lädt die CDU Lahn-Dill zu einem Familienfest ein, bei dem nicht nur Mitglieder, sondern auch Interessierte willkommen sind. In diesem Jahr findet das Familienfest am Sonntag, den 21. Juni 2020 ab 11:00 Uhr im Outdoorzentrum Lahntal im schönen Ulmtal statt.

Geschäftsführer Manfred Köhnlein und sein Team sorgen für die Bewirtung im weitläufigen Areal. Zusätzlich wird für die Kinder in Kleingruppen eine Wanderung mit Alpakas angeboten und es gibt ein Bogenschießen, bei dem sich auch die Erwachsenen erproben können.

Selbstverständlich werden alle geltenden Hygieneauflagen erfüllt. Unabhängig davon besteht genügend Gelegenheit zum Distanz-Plausch mit den Spitzen der heimischen Union.

Mit besten Grüßen

Kim Robert Trapp
Vorsitzender

CDU Stadtverband Leun
www.cdu-leun.de
www.facebook.com/cduleun

Leun – Im Vereinigen Königreich, in Spanien, in Italien und zum Beispiel in Frankreich sind pro Kopf mehr als fünf Mal so viele am Coronavirus Erkrankte gestorben wie in Deutschland. Die USA haben mehr als 89.000 Tote zu beklagen. Während wir in Deutschland über mehr als 33,9 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner verfügen, beträgt deren Anzahl in den USA etwa 25,8, in Frankreich 16,3, in Spanien nur 9,7 und in Italien sogar nur 8,6 pro 100.000 Einwohner. Deutschland hat teilweise die Vierfache Anzahl an Intensivbetten!

In den sozialen Netzwerken wird hingegen kritisiert, dass in Deutschland nicht wie in den USA pauschal 1.200 Dollar an jeden Bürger ausgezahlt wurden. Deutschland hat ein wesentlich besseres und umfangreicheres Sozialsystem als die USA. Bei uns wurden Hilfspakete, Bürgschaften und Darlehen beschlossen. Zudem haben wir das Instrument der Kurzarbeit, um massive Jobverluste zu verhindern. Während in Deutschland über die Höhe und Dauer des Kurzarbeitergeldes genörgelt wird, meldeten sich in den letzten Wochen 27 Mio. Menschen in den USA arbeitslos. Auch werden die aktuellen Maßnahmen oft von Menschen kritisiert, die keine Corona-Erkrankung in ihrem Bekanntenkreis erleben mussten. Wer sich um ein Familienmitglied, Freund oder Bekannten auf einer Intensivstation Sorgen machen musste, einen schweren Verlauf selbst durchmachen oder zumindest beobachten musste, hält sich mit Äußerungen wie, „Corona ist auch nur eine Grippe“ eher zurück.

Anstatt über die Lage bei uns dankbar zu sein, entstehen abstruse Verschwörungstheorien, Wissenschaftler werden sogar beschimpft und in Leun wird an einem Balkon plakatiert, „Merkel muss weg“. Gerade die Haushaltspolitik der „schwarzen Null“, bei der die Regierung Merkel in den vergangenen Jahren keine neuen Schulden im Bundeshaushalt aufnahm, bewirkt nun, dass wir mehr finanzielle Spielräume als andere Staaten haben. Auch wurde bei uns – anders als zum Beispiel in Italien – nicht jeder Betrieb geschlossen und ein noch viel größerer wirtschaftlicher Schaden angerichtet. Unsere Staatschefin redet – anders als Donald Trump – auch nicht wirr daher, man solle doch prüfen lassen, „den Menschen starkes Licht in den Körper zu bringen“ oder ihnen Desinfektionsmittel zu injizieren. In Deutschland wurde viel besonnener reagiert und stattdessen, Kontaktbeschränkungen, Hygiene- und Abstandsregeln beschlossen. Und diese Regelungen werden nun mit Blick auf den weiteren Verlauf der Pandemie nach und nach gelockert.

Man gewinnt den Eindruck, dass einige den Arzt nach überstandener Krankheit für unnötig halten, gerade weil die Therapie funktioniert hat. Deutschland scheint die Corona-Krise weitaus besser zu bestehen, als manch anderes Land. Ein Plakat wie in Leun hält der Stadtverband der CDU Leun für primitiv und hält dagegen: Gut, dass wir Kanzlerin Merkel haben.

Grundsätzliche Unvereinbarkeiten mit den Werten und Grundsätzen der CDU, deshalb kommt für uns eine Zusammenarbeit mit Linkspartei und AfD nicht in Frage.

mehr auf www.cdu.de >

Sichtlich erfreut über die große Resonanz – knapp 40 Bürger waren der Einladung gefolgt – eröffnete der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Kim Robert Trapp am Freitagabend das nunmehr zur Tradition gewordene, 11. Heringsessen der Leuner CDU. Unter den Anwesenden konnte er den Bürgermeister der Stadt Leun, seinen Parteifreund Björn Hartmann, den Ersten Stadtrat Ralf Schweitzer sowie den Ehrenstadtverordnetenvorsteher Edgar Luh begrüßen.

In seiner kurzen Eröffnungsrede ging Trapp, der im November zum Vorsitzenden gewählt wurde, auf die im März des nächsten Jahres anstehende Kommunalwahl ein. So wolle man ab Mitte des Jahres ein Programm ausarbeiten und eine ausgewogene Kandidatenliste zusammenstellen. Für beides bat er auch um Anregungen der Anwesenden. Man nehme jeden Vorschlag gerne entgegen.

Danach wurde das Buffet eröffnet. Ein Team von Freiwilligen, angeleitet von Brigitte Krug, die die Speisen zubereitet hatten, sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Neben Hering in zahlreichen Variationen war auch für diejenigen Gäste, die sich nicht zu den Fisch-Liebhabern zählen, zur Genüge gesorgt. Die Bio-Kartoffeln stellte, wie in den letzten Jahren auch, der Landwirt Lothar Klein dankenswerterweise zur Verfügung.

Nachdem alle gesättigt waren, konnten die Gäste noch bei einigen Kaltgetränken in Gesellschaft verweilen und die Gelegenheit wahrnehmen, sich näher über die Arbeit des CDU-Stadtverbandes und der Fraktion im Stadtparlament zu informieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leunerinnen und Leuner,

ich lade Sie herzlich zu unserem

11. großen Heringsessen
des CDU-Stadtverbandes Leun
im DGH, Stockhausen
am Freitag, den 28. Februar 2020
um 19.00 Uhr ein.

Um eine vorherige Anmeldung bei Brigitte Krug unter 06473 2497 sowie Kim Robert Trapp unter 06473 4110574 wird bis zum 21. Februar 2020 gebeten. Anmeldungen per E-Mail sind natürlich auch an brigitte.krug@cdu-leun.de sowie kim.robert.trapp@cdu-leun.de möglich.

Auf Ihr Kommen freut sich der Stadtverband!

Mit besten Grüßen

Kim Robert Trapp
Vorsitzender

Leun – Es ist ruhig im Haus der Begegnung in Leun. Die Besucher sind in sich gekehrt, lassen das zuvor Gehörte sacken. Es ist nicht einfach, das alles aufzunehmen und einzuordnen. Auf den Tischen stehen …

mehr auf mittelhessen.de >

CDU-Fraktion Leun stimmte geschlossen dagegen

Mitte August 2019 hatte das Hessische Forstamt Weilburg der Stadt Leun einen Vorschlag über die Einnahmen und Ausgaben des Waldwirtschaftsplans 2020 zugesendet, in dem ein Überschuss von EUR 1.500,00 vorgesehen war. Im Oktober beschloss die Stadtverordnetenversammlung trotz der Nein-Stimmen der CDU-Fraktion, Hessen-Forst möge den vorgelegten Plan überarbeiten.

Daraufhin hat Hessenforst zwei neue Varianten der Stadt Leun zukommen lassen, in denen jeweils die Einschlagsmenge der Baumart Buche um 1.000 Festmeter reduziert wurde. Variante A sah vor, dass die Pflanzzahlen verfünffacht würden. Mit den Kosten für die Pflanzung durch die Waldarbeiter hätte diese Variante zu einem Verlust von EUR 55.625,00 geführt.

Jedoch entschieden sich SPD, FWG, Grüne und NPD für Variante B, die sogar einen Verlust von EUR 80.620,00 im Waldwirtschaftsplan verursacht. Dieser Verlust wirkt sich direkt im Haushalt der Stadt Leun aus und muss gegenfinanziert werden. Die CDU-Fraktion lehnte dies geschlossen ab. Bei Vorschlag B wurde die Zahl der Pflanzen verzehnfacht, was allein zu EUR 10.000,00 Mehrkosten führt. Hinzu kommen die Kosten für die Pflanzung durch die Forstwirte. Zwar sind bei beiden Varianten die Kosten für Schutzmaßnahmen gegen Wildschäden vorgesehen, allerdings ist auch zu bedenken, dass die nun beschlossenen Maßnahmen Pflegeaufwendungen für einige Jahre nach sich ziehen.

Dem Weilburger Forstamtsleiter Werner Wernecke wurde in der Stadtverordnetenversammlung die Möglichkeit gegeben, die beiden Vorschläge zunächst zu erläutern. Der Fachmann erklärte, dass nach den trockenen Sommern von 2018 und 2019 der hessische Wald in keinem guten Zustand sei. Für Leun trifft das so aber nicht zu. Er teilte explizit mit, dass der Waldbestand in Leun im Vergleich zu anderen Kommunen in Hessen bzw. Deutschland insgesamt sehr gut sei. Zum Beispiel seien im Nordhessischen bis zu den Kreisen Frankenberg und Biedenkopf viel größere Schäden festzustellen. Der 1.014 Hektar große Wald in Leun besteht zu 74 % aus Laubwald. Es habe nur geringe Windwurfschäden 2018 gegeben, stärker hätten sich die trockenen Sommer ausgewirkt. Bundesweit müsse eine Fläche von etwa 250.000 Fußballfeldern aufgeforstet werden, in Hessen etwa 23.000 Hektar und im Weilburger Forst 40 Hektar. „Und Sie haben nur wenige Hektar. Sie in Leun gehören bei uns im Forst zu den am schwächsten betroffenen Gebieten“, hob der Forstamtsleiter hervor.

  • Forstamtsleiter: „Und Sie haben nur wenige Hektar. Sie in Leun gehören bei uns im Forst zu den am schwächsten betroffenen Gebieten“

Aus Sicht der CDU-Fraktion war die Stadt Leun in der Vergangenheit gut von Hessen-Forst beraten worden. So habe gerade die Auswahl der Pflanzenarten in der Vergangenheit dazu geführt, dass der Wald heute so gut dasteht. Vor diesem Hintergrund sei man für den Vorschlag von Hessen-Forst im August 2019 gewesen, der noch einen Überschuss von EUR 1.500,00 vorgesehen hatte. Da nur wenige Hektar aufzuforsten sind, stehen die Flächen für derart umfangreiche Aufforstungen gar nicht zur Verfügung. Ebenso ist gar nicht klar, ob so viele Pflanzen überhaupt geliefert werden könnten. Die Baumschulen würden die Verteilung anhand der Notwendigkeit vornehmen. Und die ist eben im Gegensatz zu anderen Kommunen bei Leun nicht gegeben. Trotz guter Betreuung durch Hessen-Forst in der Vergangenheit, trotz der Erläuterungen des Forstamtsleiters und trotz fehlender Notwendigkeit wurde mit den Stimmen von SPD, Gründe, FWG und NPD ein Waldwirtschaftsplan mit einem Verlust von EUR 80.620,00 beschlossen. Diesen Verlust hat die Stadt Leun zu tragen.

Bürgermeister Björn Hartmann hatte deutlich darauf hingewiesen, dass „jede belastende Veränderung auch eine entlastende Maßnahme bedarf,“ um die Genehmigungsfähigkeit des Leuner Haushalts zu erhalten.

Man kann gespannt sein, welche Vorschläge die vier Parteien vorbringen, um ihren Entschluss zu finanzieren. Abgabenerhöhungen für die Leuner Bürger, um genau diesen Verlust auszugleichen, lehnt die CDU-Fraktion hingegen ab.

Vorstand CDU-Stadtverband Leun 2019-2021 mit Erich Hartmann

Leun – In der Mitgliederversammlung der CDU Leun wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Vorsitz wechselte von Sascha Linke zu Kim Robert Trapp, der von den anwesenden Mitgliedern einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Als Stellvertreter stehen ihm Sascha Linke und Ralf Schweitzer zur Seite. Schriftführerin Dr. med. Claudia Trapp, Schatzmeisterin Brigitte Krug sowie die folgenden acht engagierten Beisitzer komplettieren das neue Team der Leuner Christdemokraten:
Sven Apel, Sandra Ernst, Nicole Listner-Schöler, Leon Schönherr, Patrick Zipp, Gudrun Schmidt, Marcus Hartmann und Lukas Wolf.

Gemeinsam wurde Bilanz über die vergangene Vorstandsarbeit gezogen. Das traditionelle Hoffest, das Heringsessen oder Weihnachtsmarktbesuche konnten erfolgreich ausgerichtet werden. Dem neuen Vorstand unter Kim Robert Trapp obliegt es nun, die Kommunalwahl im Frühjahr 2021 vorzubereiten. Dazu gehört neben der Erstellung eines Wahlprogramms auch die Suche nach Kandidaten. Wer sich gerne in den städtischen Gremien Stadtparlament oder Ortsbeirat einbringen möchte, ist herzlich zum Gespräch eingeladen.

Zum Ende der Versammlung wurde Erich Hartmann für seine dreißigjährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Hartmann war nicht nur langjährig in der Partei aktiv gewesen, sondern setzte sich auch für die Bürgerinnen und Bürger als Mitglied des Ortsbeirats und des Stadtparlaments ein.

Die Kontaktdaten der Vorstandsmitglieder >

Vorstand CDU-Stadtverband Leun 2019-2021 mit Erich Hartmann
Der JU-Vorsitzende Leon Schönherr, Nicole Listner-Schöler, Patrick Zipp, Brigitte Krug, Lukas Wolf, der für dreißigjährige Mitgliedschaft geehrte Erich Hartmann, der neugewählte Vorsitzende Kim Robert Trapp, Claudia Trapp, Marcus Hartmann, Sandra Ernst, der Ehrenvorsitzende Edgar Luh sowie Sascha Linke.
Nächste Seite »